ASC Göttingen von 1846 e.V.
Danziger Str. 21
37083 Göttingen

Telefon (0551) 517 46 45
Fax (0551) 517 46 47
info@asc46.de
Philippinische Kampfkünste
Aktivitäten

„Kali4YOUth“-Prüfung & Seminar mit Mandala Johannes Renninghoff

Am 20. Oktober 2018 konnten 12 Jugendliche unserer „Kali4YOUth“-Gruppe unter den Augen von Mandala Johannes Renninghoff ihr Können unter Beweis stellen: Zum jährlich stattfindenden Prüfungstermin traten sieben Jugendliche zur ersten Stufe („Yakan Isa, 1st Hagdan“) und sechs zur zweiten Stufe („Yakan Isa, 2nd Hagdan“) an.

Als TrainerInnen-Team konnten Steffen Blickle und Sibylle Hesse stolz auf das Ergebnis der Arbeit der letzten Monate blicken, in denen sie die Inhalte der anspruchsvollen Prüfungsprogramme mit den Jugendlichen erarbeitet hatten. Grundlegende Schrittarbeiten und der Einsatz der Körpermechanik waren dabei genauso Thema wie verschiedene Schlagmuster mit Einzel- und Doppelstock. Die für das Pekiti-Tirsia Kali typischen Schlagtechniken wurden anschließend noch auf die waffenlose Anwendung übertragen und durch verschiedene Takedowns und Festleger am Boden ergänzt. Den Höhepunkt beider Prüfungen stellten die abschließenden Sparring-Runden dar, in denen die zuvor gezeigten Techniken noch einmal kombiniert in Anwendung gebracht wurden.

Wir gratulieren allen Prüflingen zu ihren gezeigten Leistungen und wohlverdient bestandenen Prüfungen. Besonders hervorzuheben ist dabei Max Pach, der sich als erster Jugendlicher den Herausforderungen einer Doppelprüfung gestellt hat.

Anschließend begann das bereits sechste in Göttingen stattfindende Seminar mit Mandala Johannes Renninghoff, zu dem 30 TeilnehmerInnen aus weiten Teilen des Bundesgebietes angereist waren.

Als erstes unterrichtete Johannes einen Einzelstockdrill, den so genannten „Low Box Pattern – Drill“. Dieser wurde schrittweise aufgebaut und im Folgenden mit dem den meisten TeilnehmerInnen eher bekannten „High Box Pattern – Drill“ verknüpft. Die daraus entstandene sich wiederholende Schlagabfolge forderte durch ihre hohe Dynamik und den sich verändernden Distanzen die Wahrnehmung und das Reaktionsvermögen der TeilnehmerInnen.

Der Schwerpunkt des weiteren Seminars stellte die waffenlose Verteidigung gegen einen Angriff mit einem Messer dar. Johannes machte noch einmal sehr deutlich, wie ernst zu nehmend eine solch lebensgefährlichen Situation ist und wie konsequent die hierfür erforderlichen Maßnahmen für eine erfolgreiche Selbstverteidigung erfolgen müssen. Auf Grundlage dieses „Mindsets“ gestaltete Johannes die anschließenden sehr anwendungsbezogenen Übungsformen.

Die TeilnehmerInnen lernten so u.a. die für das Pekiti-Tirsia Kali üblichen offenen Handtechniken gegen kontinuierlich ausgeführte Messerangriffe aus verschiedenen Winkeln einzusetzen und durch direkte Gegenangriffe zum Kopf und durch gezielte Tritte zu ergänzen. Johannes erweiterte die zunächst einfachen Plattformen immer wieder, so dass zum Ende des ersten Seminarteils eine intensive Übungsform entstanden war, in der die Kalistas sehr flexibel auf die sich ständig verändernden Angriffe reagieren mussten.

Nach diesem sehr dynamischen und fordernden ersten Seminarteil konnten sich die TeilnehmerInnen an einem kleinen Buffet stärken.

In der anschließenden zweiten Hälfte des Seminars legte Johannes den Schwerpunkt auf die Kontrolle des waffenführenden Arms. Hieraus leitet er Takedowns und Entwaffnungstechniken aus verschiedenen Positionen als Konter gegen einen sich wehrenden Gegner ab. Die abschließende Übung bezog die so genannten „environmental weapons“ mit ein, d.h., dass die Begebenheiten der Umgebung, in diesem Fall eine Wand, für die Selbstverteidigung effizient genutzt werden. So mussten die TeilnehmerInnen aus verschiedenen Positionen im Raum einen Messerangriff aufnehmen, die Wand nutzen, um den Angreifer oder die Angreiferin zu kontrollieren und abschließend zu Boden zu bringen.

Johannes konnte sich zum Abschluss dieses tollen Seminars über sehr viele positive Rückmeldungen und einen langanhaltenden Applaus freuen.

Wir bedanken uns bei Mandala Johannes Renninghoff für die engagierte Unterstützung unserer Gruppe und freuen uns bereits darauf, Johannes im kommenden Jahr, am 09. November 2019, wieder als Prüfer und Referenten in Göttingen begrüßen zu dürfen!

Ein großes Dankeschön richtet sich außerdem an alle Mitglieder unseres Fachbereichs für ihre tatkräftige Hilfe, die solch einen erfolgreichen Tag erst möglich macht!

Text: Steffen Blickle & Sibylle Hesse (Pekiti-Tirsia Kali Göttingen)

ASC Göttingen von 1846 e.V.
37083 Göttingen

Telefon (0551) 517 46 45
Fax (0551) 517 46 47
info@asc46.de